Liebe Mitglieder und Freunde des Kinderschutzbundes Regensburg/Oberpfalz e.V.,
Liebe ehrenamtliche und hauptamtliche Mitarbeiter,
Liebe Förderer und Unterstützer des Kinderschutzbundes Regensburg,

„Denkt Euch – ich habe das Christkind gesehen!
Es kam aus dem Walde, das Mützchen voll Schnee,
mit rotgefrorenem Näschen.
Die kleinen Hände taten ihm weh;
denn es trug einen Sack, der war gar schwer,
schleppte und polterte hinter ihm her –
was drin war, möchtet ihr wissen?
Ihr Naseweise, ihr Schelmenpack – meint ihr,
er wäre offen, der Sack?
Zugebunden bis oben hin!
Doch es war gewiss etwas Schönes drin:
Es roch so nach Äpfeln und Nüssen.“
(Anna Ritter)

Kinder und Jugendliche sind für uns Partner mit Recht auf Würde und Anerkennung ihrer Persönlichkeit. Wir beteiligen sie an allen Entscheidungen, welche sie betreffen, und fördern ihre Mitbestimmung in allen Bereichen der Gesellschaft.

Besonders gut gelungen ist dies bei unseren Hoffnungsfunken, den Jugendlichen zwischen 16 und 20 Jahren, die jeweils samstags die Anrufe am Kinder- und Jugendtelefon, der „Nummer gegen Kummer“ entgegennehmen.
Seit 5 Jahren gibt es das Projekt nun in unserem Verband. Und dieses Jubiläum wurde im September mit einem großen Fest gefeiert, organisiert natürlich von den jungen Menschen selbst. Hochkarätige Darbietungen und Reden brachten Stimmung in die Veranstaltung. Dabei wurde jedem Anwesenden klar, dass nicht nur die ratsuchenden Kinder und Jugendlichen am Kummertelefon die beratenden Altersgenossen besonders schätzen, sondern dass die jungen BeraterInnen auch selbst für ihre Persönlichkeitsentwicklung enorm viel profitieren. In der Ausbildung, in den Fortbildungen und im Zusammenspiel in der Gruppe lernen sie die Probleme der Anrufenden, die oft auch ihre eigenen sind, zu verstehen und zu bearbeiten. Dadurch erlangen sie eine ungleich größere soziale Kompetenz als ihre Altersgenossen. Manch einer hat an diesem Festabend zum Ausdruck gebracht, wie nützlich ihm diese Erfahrung auch bei der Berufswahl war.
Als besondere Anerkennung und Würdigung für das beispielhafte ehrenamtliche Engagement wurde den Hoffnungsfunken beim Sparkassen-Bürgerpreis 2011 von der Sparkasse Regensburg ein Sonderpreis verliehen und für ihr Projekt € 500.00 überreicht. Dazu gratulieren wir alle sehr herzlich! Wir freuen uns sehr, dass sich unsere Jugendlichen mit so viel Elan und so erfolgreich in ihrem Projekt engagieren.

Der allgemeine Beratungsbedarf am Kinder- und Jugendtelefon, der „Nummer gegen Kummer“, ist ungebrochen hoch und das Telefon klingelt oft bis zu 40mal an einem Nachmittag zwischen 14 und 20 Uhr. Da der Kreis der Beraterinnen wieder etwas kleiner wurde und dieses Team nicht über Gebühr belastet werden sollte, wurde im Frühjahr eine neue Ausbildungsrunde initiiert. An sechs Wochenenden haben sich die Kandidatinnen und Kandidaten auf ihre Arbeit am Sorgentelefon vorbereitet und seit dem Sommer stehen sie nun den ratsuchenden Kindern und Jugendlichen am Sorgentelefon zur Verfügung. Ein herzliches Willkommen im Kreise des KJT-Teams!

Über 20 Familien in der Stadt Regensburg und im Landkreis Regensburg haben unsere Familienpaten in diesem Jahr begleitet und mit ihnen ganz unterschiedliche Schwierigkeiten gelöst und Bedürfnisse zu befriedigen versucht. Der Bedarf an einer solchen Begleitung ist groß und die Nachfrage nach Familienpaten nimmt stetig zu. So kommt es vor, dass unsere ehrenamtlich tätigen Familienpatinnen und Familienpaten manchmal ausnahmsweise zwei oder sogar drei Familien gleichzeitig betreuen. Damit sich diese Situation und Beanspruchung des Teams wieder entspannt, ist für Anfang nächsten Jahres die Ausbildung weiterer Familienpaten geplant. Schon haben sich viele Interessenten für diese ehrenamtliche Tätigkeit gemeldet und wir freuen uns ganz besonders über das rege bürgerschaftliche Engagement.

Seit mehr als zwei Jahren gibt es nun unsere Online-Beratung www.kopfhoch.de für junge Menschen bis 21 Jahre aus Stadt und Landkreis Regensburg. Die Besonderheit der regionalen Beratung im Netz hat sich deshalb so hervorragend bewährt, weil es möglich war, den einen oder anderen jungen Menschen mit ernst zu nehmenden Problemen einer entsprechenden Beratungsstelle in Regensburg oder im Landkreis zuzuführen und so für professionelle Hilfe zu sorgen. Die Zahlen der Jugendlichen, die unsere Seiten besucht haben, bestätigen, dass sich Mädchen und Jungen gerne zunächst Rat und Hilfe im Netz holen möchten. In den letzten 12 Monaten haben in 45 Chats, 51 Einzelberatungen und 36 Forenberatungen Kinder und Jugendliche um Anregung und Beratung bei unserem Fachteam aus Psychologen, Sozialpädagogen und Studenten der Psychologie und Erziehungswissenschaft nachgesucht. Wir freuen uns sehr über diese positive Resonanz.

Unsere russischsprachigen Elternkurse „Starke Eltern – Starke Kinder“, die in diesem Jahr von unserer russischsprachigen Elterntrainerin Inga Ehrenberg in verschiedenen Familienzentren angeboten wurden, erfreuen sich reger Teilnahme. Die Kurse sind so erfolgreich, dass die Eltern gerne noch weiter lernen möchten, wie man eine gute Mutter oder ein guter Vater sein kann. Darum hat Frau Ehrenberg einen Aufbaukurs konzipiert, den sie im kommenden Jahr anbieten wird.

Auch in diesem Jahr haben wir uns wieder an den Regensburger Festen beteiligt, um unseren Beitrag zu Spiel und Spaß für Familien und ihre Kinder in unserer Stadt zu leisten. Für die hervorragende Organisation und Durchführung der Teilnahme möchten wir unserer Vorstandsassistentin Elke Gebauer unsere große Anerkennung und unseren Dank aussprechen. Nicht nur die Kinder und die Eltern waren von unserem Kinderrechte-Parcours, den die Projektleiterin von kopfhoch.de Elisabeth Fischer erarbeitet hat, hellauf begeistert. Auch bei den Veranstaltungen der Kinder-Sportwochen im Mai und Juni in den Schulen hatten die Lehrerinnen und Lehrer so viel Freude an dem Parcours, dass sie ihn im nächsten Jahr wieder anbieten möchten.

Sie erinnern sich sicher an unseren Spendenaufruf im letzten Jahr.
Die Bethe-Stiftung hatte zugesagt, jede Spende bis zu einer Höhe von 2.000.00 €, die uns zwischen dem 11.11.2010 und dem 11.02.2011 erreicht, zu verdoppeln. Diese Aktion wurde zu einer absoluten Erfolgsgeschichte. Am 11.02.2011 konnten wir eine Gesamtspendensumme von € 25.000.00 verbuchen. Und die Bethe-Stiftung hat uns diese Summe tatsächlich verdoppelt. Wir waren überwältigt. Dieser Erfolg sollte groß gefeiert werden. Und so haben wir im Mai alle Spender zu einem Fest eingeladen, bei dem sie erfahren konnten, was sie mit ihrer finanziellen Unterstützung fördern werden. Sie wurden über die kompetente Führung und das ehrenamtliche Engagement in den Projekten informiert, auch darüber, dass nur Schulung und Fortbildung die fachliche Qualität unserer Angebote garantieren können. Wir sind äußerst dankbar für diese großzügige Unterstützung.

Wir haben auch in diesem Jahr für vielfältige und großartige Unterstützung zu danken:
Ihnen, als Mitglied für Ihr Vertrauen und Ihre langjährige Treue.
Ihnen, als ehrenamtliche Mitarbeiter für Ihr uneigennütziges und zuverlässiges Engagement
Ihnen, als hauptamtliche Mitarbeiter für Ihren kompetenten und umsichtigen Einsatz.
Zu danken haben wir aber auch für großzügige finanzielle Unterstützung:
von der Stadt Regensburg, vom Landkreis Regensburg, von der Stiftung Deutsche Kinder-, Jugend- und Elterntelefone, der Auerbach Stiftung und für Geldbußen vom Amtsgericht. Großzügige finanzielle Unterstützung haben wir erhalten von der

Adler, Robert / Auburger, Johann und Christa / Bellack, Annett / Brandlhuber, Klaus / Dr. Beck, Frank / Dr. Eibl-Eichinger, Heidrun / Dr. Eichinger, Thomas / Dr. Furch / Dr. Stork, Markus / Geser, Franziska (TO BE fan) / Gleisl, Helmut / Holtz, Karin und Carl / Kraft, Peter / Küsel, Carla / Leising, Lida / Macht, Susanne / Rothammer, Hans / Schiessl, Elfriede / Schoppelrey, Doris und Winfried / Schorl, Margit / Schuhbaum, Margot / Vilsmeier, Michael / von Düsterlho, Gerhard / Waas, Familie / Wanninger, Veronika

Bethe Stiftung / BMW AG Standort Regensburg / C&A Mode KG / Continental Automotive GmbH / HomeBau GmbH / Katholischer Frauenbund Beratzhausen / Laufsteg 36 / Raiffeisenbank Regensburg-Wenzenbach / Rathaus-Apotheke Bernhardswald / Rotary Club Marc Aurel Regensburg /
Sparda-Bank Ostbayern eG / SPD-Ortsverein Bernhardswald / Wolf – Stiftung

Wir bedanken uns auch nochmals bei allen, die im Rahmen der Bethe-Aktion im Dezember 2010 gespendet haben und im letzten Weihnachtsbrief bereits erwähnt wurden. Auch all jenen möchten wir danken, die auf die Begleichung ihrer Rechnung verzichtet haben.

Ihnen allen ein herzliches Dankeschön!

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie frohe Weihnachten und
ein gesundes und gutes neues Jahr 2012!

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutz