Unser Kopfhoch Jahresrückblick 2018

Auch 2018 hat sich im Projekt Kopfhoch, unserer Online- und Telefonberatung für Kinder und Jugendliche in der Oberpfalz, wieder viel getan. Unsere Ziele in den Bereichen Beratungsqualität, Teamentwicklung, Fundraising, Öffentlichkeitsarbeit und Netzwerkarbeit haben wir erreichen können, und sind im Rückblick fast selbst überrascht, was dieses Jahr alles passiert ist. Nachfolgend wollen wir einen kurzen Überblick dazu geben:

Fundraising

Ein großes Ziel war es in diesem Jahr mehr Spendengelder zu akquirieren um kostenpflichtige, effektive Werbung bei der Zielgruppe über social media wie Instagram finanzieren zu können. Weiterhin sollte damit der Kopfhoch Stand für Fach- und Familienmessen optimiert werden; bessere Sichtbarkeit und mehr Werbeartikel für die Zielgruppe. Anfang des Jahres konnten wir durch die Spendenübergabe des LeoClubs vom Benefizkonzert Ende 2017 schon einen ersten kleinen Gewinn mit 222 Euro verbuchen. Eine überraschende Spende, für die wir uns bereits vor längerem beworben haben, erreichte uns von BMW im März und bereicherte uns um weitere 1000 Euro. Sehr froh, und auch etwas stolz waren wir über die Zusammenarbeit mit dem LLC Marathon Regensburg im Sommer des Jahres. Nicht nur, dass wir medien- und öffentlichkeitswirksam beim Minimarathon mit einem Stand und Flyern für unser Projekt werben durften, auch beim dazugehörigen REWAG Firmenlauf durften wir als einziges soziales Projekt bei den Läufern stehen. Der Fundraisinggedanke war dabei (fast) nebensächlich. Ein Euro pro Starter ging an das Projekt Kopfhoch. Und als wären die 2300 Euro, über die wir uns wahnsinnig freuten nicht genug, durften wir bei der Spendencheckübergabe auch noch ein paar Worte an das große Publikum richten. Der anschließende Zeitungsartikel machte uns nochmal viel Freude. Weiter ging es im Herbst mit einer Benefizveranstaltung für Kopfhoch. „MUSIKUNDTEXT – Benefizveranstaltungen für die Region“, wird von Wolfgang Göldner organisiert. Ein ganz besonderes Highlight; Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer übernahm die Schirmherrschaft für diese Veranstaltung. Gemeinsam mit den Künstlern Ronja Künkler und Mosaik (Konstatin Franz) sorgte Göldner am 28.09.2018 im gemütlichen Café Couch für eine stimmungsvolle Mischung aus Musik und gelesenen Texten. Dies war eine ganz besondere Veranstaltung, bei der sich unser Spendenkoffer über weitere 109€ freuen durfte. Eine private Spende in Höhe von 1250 Euro im Herbst zeigte uns, mit der dazu geschriebenen Hintergrundgeschichte nochmal, wie wichtig unsere Arbeit ist: wie wichtig in unserer Region ein Beratungsangebot für Jugendliche ist, bei dem sie sich kostenlos und anonym Hilfe in Notlagen holen können. Insgesamt konnten wir Spenden im Wert von 4879€ sammeln und damit unsere Ziele im Bereich Öffentlichkeitsarbeit umsetzen.

Öffentlichkeits- und Netzwerkarbeit

Einen kleinen Teil der Spendengelder investierten wir in einen Messetheke, 2 Beachflags mit unserem Logo und Kopfhoch T-Shirts in unseren Farben blau und lila. Übersehen kann man unseren Stand mit den bereits vorhandenen Roll-Up´s nun wirklich nicht mehr und jeder sieht sofort, wer zum Team gehört und der richtige Ansprechpartner für Fragen ist. Ganz wichtig waren uns ein paar kleine Werbeartikel für Kinder und Jugendlich, die sie im vorbei gehen mitnehmen können. Neue farbenfrohe Aufkleber, Sattelschoner und Handycleaner gingen schneller weg als wir dachten und müssen schon bald wieder nachbestellt werden. Insbesondere die 500 Handycleaner waren schnell vergriffen und trafen auf große Begeisterung. Ein paar unserer neuen Errungenschaften hatten wir neben unseren bewährten Flyern und Plakaten zu einigen Veranstaltungen dabei: bei den Präventionstagen in Burglengenfeld, bei der Nacht der Sinne in Neumarkt, beim Familienfest Mehrgenerationenhaus Regensburg, bei Besuchen an der Mittelschule in Schwarzenfeld, am Gymnasium in Lappersdorf (Aktion Zeitung in der Schule ZiS) etc. In Cham durften wir für 120 Jugendleiter eine Präventionsveranstaltung zum Thema „Sorgen und Nöte von Jugendlichen“ halten und freuten uns anschließend über einen sehr ausführlichen Pressebericht. Auch unsere Fachstellenflyer sind immer mit dabei und werden unter anderem bei der Netzwerkarbeit fleißig in Arbeitskreisen verteilt, bei denen wir regelmäßig teilnehmen (z.B. im Arbeitskreis gegen sexualisierte Gewalt Amberg). Auch unsere öffentliche Werbung in den Print- und Digitalmedien ist wichtig für unser Projekt. Wir freuen uns sehr darüber, ganz groß auf dem Schulferienkalender Cham zu sein, einen großen Beitrag im Magazin KRASS bekommen zu haben und eine Werbungsseite bei unserem Kooperationspartner, dem Mehrgenerationenhaus Amberg, zu zieren. Größere Werbeaktionen waren dieses Jahr insbesondere unser Imagefilm, der im Kino Cham und Tirschenreuth lief und die bezahlte großflächige Werbung in der ganzen Oberpfalz über Instagram und Facebook. Die Erfahrung der letzten Jahre hat gezeigt, dass über social media und durch die Jugendsozialarbeiter, die meisten Jugendlichen auf unser Beratungsangebot aufmerksam werden.

Teambuilding

Das Beste kommt wie üblich zum Schluss, für uns ist es von allen Punkten am wichtigsten: Unser Team und die Beratungsqualität. Wir freuen uns über weitere neue Telefonberater und ein stabiles Team in der Onlineberatung. Im März 2018 machten wir einen großen Teamtag im Mehrgenerationenhaus Regensburg für alle Online- und Telefonberater. Neben gemütlichem Beisammensein, einer kleinen Osterüberraschung, Fallbesprechungen und Supervision, war unser Highlight ein 3stündiges Angebot von einer Kunsttherapeutin die etwas über ihre Arbeit berichtete und uns mit ein paar praktischen Angeboten begeisterte. Im Herbst war das große Fortbildungsthema deutlich trockener, aber dafür umso wichtiger; die neue Datenschutzgrundverordnung. Wir freuen uns sehr als Projekt, und auch für den gesamten Verein, dass wir dank dieser Fortbildung bei dem Thema nun gut gerüstet sind. Für weiteren Input sorgte der PSAG Fachtag in Schwandorf „Junge Erwachsene mit psychischen Problemen“, den wir als Projektleitungen besuchten. Mit den regelmäßigen Teamtreffen und unserer jährlichen Weihnachtsfeier war das Jahr dann auch schon gut gefüllt, denn die wichtigste Arbeit beschäftigt und ja jeden Tag; die Beratung der Kinder und Jugendlich, die Organisation von Dienstplänen, die ständige Optimierung unserer Homepage kopfhoch.de, Beiträge in den News, auf Facebook und Instagram und der Kontakt mit den Ehrenamtlichen, da vergeht das Jahr wie im Flug.

Wir sind gespannt, was das neue Jahr 2019 für unser Projekt bereit hält und sind uns sicher, mit diesem tollen Team werden wir alle Herausforderungen meistern.