Mitte April folgten wir der Einladung Frau Freudensteins in ihr Büro im Regensburger Westen und stellten ihr dort die Arbeit des Kinderschutzbundes in Regensburg vor. Als Mitglied des Ausschusses für Arbeit und Soziales ist es Frau Freudenstein ein besonderes Anliegen, Initiativen von und für Jugendliche und Kinder vor Ort kennenzulernen.

Besonders interessiert zeigte sich die Bundestagsabgeordnete an unserem Projekt „Hoffnungsfunken – Jugendliche beraten Jugendliche“: „‘Die Hoffnungsfunken‘ bieten eine gute Chance für Jugendliche, anonym und unkompliziert, mit Gleichaltrigen über ihre Sorgen und Nöte sprechen zu können“, so Freudenstein.

Treffen Freudenstein 1

Carolin Gutmann, Projektleitung „Hoffnungsfunken“ (links) und Frauke Riegelsberger, Vortsandsvorsitzende des Kinderschutzbundes Regensburg (rechts) mit Frau Freudenstein (Mitte)