Jahresrückblick bei den Familienpaten Kelheim

Draußen weht ein eisiger Wind und erinnert uns daran, dass sich auch dieses Jahr wieder dem Ende neigt. Zeit um zurück zu blicken auf das Jahr 2019 und was dort bei den Familienpaten Kelheim alles passiert ist.

Wie bereits im letzten Jahr starteten wir mit der Suche und Ausbildung von weiteren Familienpaten. Eine Herausforderung wie sich heraus stellte, denn es gab diesmal nur sehr wenige Interessenten. Umso mehr freuten wir uns über zwei ganz engagierte und herzliche Damen, die das Patenteam bereichern wollten. Gemeinsam mit den Interessenten in Regensburg konnte am 17. März die Ausbildung beginnen. Die umfangreichen 72 Stunden gestaltete wieder Stefan Thiel, Diplom Sozialpädagoge und langjähriger Ausbilder beim Kinderschutzbund Regensburg. Die Rückmeldungen zur Ausbildung waren wieder überaus positiv, was uns immer sehr freut. Ganz besonders war für uns in diesem Jahr auch der Ausbildungsort; das Schutzhaus für Menschen in Not, das Kinderschutzhaus, im Michlstift Regensburg. Für uns eine besonders große Freude, da dort auch die neuen Büros vom Kinderschutzbund zu finden sind. Der Umzug und die Einrichtung der neuen Büroräume nahm auch einige Zeit in Anspruch, aber mit dem Ergebnis sind wir mehr als zufrieden. Insbesondere die räumliche Nähe zu anderen Institutionen der Kinder- und Jugendhilfe ist für alle Projekte eine große Bereicherung. Den Fortbildungsraum des Hauses konnten wir also schon ausgiebig testen, bis die Familienpaten dann am 2.6.19 ihre Zertifikate erhielten. Anschließend fanden die ersten Kennenlerngespräche statt und neue Familienpatenschaften in Kelheim Stadt und Landkreis konnten starten. Zusammen mit den laufenden Familienpatenschaften, den regelmäßigen Teamtreffen, Sommerfest und Weihnachtsfeier ist dieses Jahr auch bei den Familienpaten mal wieder wie im Flug vergangen.

Eine Familienpatin beendete ihr Ehrenamt Anfang des Jahres. Mit den zwei neu ausgebildeten Familienpatinnen besteht das Projekt in Kelheim nun aus 7 ganz wundervollen Menschen, die sich ehrenamtlich mit viel Herz für 7 Familien einsetzen. Wir sagen an dieser Stelle nochmal DANKE für so viel Engagement! Ohne unsere Ehrenamtlichen würde es das Projekt nicht geben, dafür sind wir unglaublich dankbar und freuen uns auch auf eine weitere Zusammenarbeit im Jahr 2020.

Auch bei unseren Netzwerkpartnern und vor allem beim Jugendamt Kelheim möchten wir uns nochmal für die gelungene Zusammenarbeit bedanken, auch das ist nicht selbstverständlich und wir wissen die schnellen Absprachen und den fachlichen Austausch sehr zu schätzen.

Ein letztes Dankeschön auch nochmal an das großartige Team aus Geschäftsstellenleitung, Projektleitern und Vorstand vom Kinderschutzbund Regensburg. Durch die neuen Räume und die häufigen Teamtreffen intern sind wir insgesamt noch mehr zusammen gewachsen und es ist schön von so vielen tollen Fachkräften und vor allem von so vielen wunderbaren Menschen umgeben zu sein.